Von Socken und Tüchern, die hüpfen

Mädels, wir müssen mal über was sprechen. Irgendwer hat schon darüber geschrieben, es ist also nichts absolut Neues. Trotzdem möchte ich es unbedingt nochmal wiederholen: Socken hüpfen nicht. Und schon gar nicht von den Nadeln. Allenfalls können sie fallen, aber nicht aktiv springen oder hüpfen. Hüpfen kann die Strickerin oder der Stricker, gerne auch mit den Socken an den Füߟen.
Die Suche nach „von den Nadeln gehüpft“ bringt allein bei Google 30.800 Ergebnisse. Das ist aber nicht der Gegenbeweis für einen richtigen Ausdruck, das ist der Nachweis eines schlicht falschen Sprachgebrauchs. Ich als alte Germanistin nehme es da sehr genau. Und ich ärgere mich wirklich jedes Mal, wenn ich diesen Satz wieder lese.
Da gibt doch jeder Thesaurus eine Menge her: als Synonym von beenden bieten sich fertig stellen, abschlieߟen, abketten, vollenden oder fertigstricken an. Und das aktive Subjekt ist hier in jedem Fall die Strickerin oder der Stricker. Aber nicht: die Socke oder das Tuch. Die werden fertig gemacht, abgeschlossen, abgekettet oder beendet.
Niemand ist perfekt und nichts für ungut!

Teile diesen Beitrag

3 Antworten auf „Von Socken und Tüchern, die hüpfen“

  1. Mir geht dieses „von den Nadeln gehüpft“ sowas von auf den Zeiger, ehrlich, ich hab neulich einen blog aus meinem Feedreader geschmissen, weil der Satz da zum x-ten mal auftrauchte.
    Gleich danach kommen übrigens die Strickerinnen, die in ihren blogs auf das vorhandene bzw. nicht vorhandene Verständnis ihrer Ehemänner verweisen, wenn sie sich neue Wolle kaufen. Ich kanns echt nicht mehr hören! Als ob irgend ein Kerl auf dieser Welt irgendeine Frau fragen würde, bevor er sich noch ein Werkzeug zulegen darf.

    Maaaaaannnn…

    *ichglaubeesistnichtgesundsichamfrühenmorgenschonsoaufzuregen*

  2. ♥! – Und wo wir schon beim Thema sind – ich finde die Sabberei so eklig, egal ob vor dem Wollbildschirm oder in die Tastatur. Da entsteht bei mir immer Kopfkino der übelsten Art ;).

    Herzliche,
    Ev

  3. Och, da fallen mir noch manch´ andere Redewendungen oder Denglishs ein, bei denen meine Ohren klingeln, bzw. meine Augen flittern…………. 😉
    wollige Grüße aus Köln
    P.S.:
    Wie kann ich denn den Kölner Strickerinnen beitreten, ohne auch gleichzeitig Yahoo-Mitglied zu werden?
    Schon etwas länger suche ich eine Wollladen unabhängige Strickrunde. Mein Wollvorrat ist noch so groß , daß ich eigentlich erst mal keine neue Wolle kaufen will, aber die Wollladeninhaberinnen haben es natürlich lieber , wenn bei ihren Stricktreffs ausschließlich mit ihren Wollen gestrickt wird, was ich aber auch nachvollziehen kann.

Kommentare sind geschlossen.