Vergesslich

Ich weiߟ nicht, wie es euch geht, aber ich bin sehr vergesslich, wenn ich mir verschiedene Stricktechniken merken will. Es ist gerade mal ein Jahr her, das ich diesen Weihnachtsstrumpf gestrickt habe. Als ich heute ein zweites Exemplar stricken wollte, wusste ich nicht mehr, wie ich die geflochtene Kante, das „Latvian Plait“, gestrickt habe. Im Muster ist das zwar beschrieben, damit kam ich aber nicht klar. In solchen Fällen hat mir YouTube schon immer gut weitergeholfen. Mit dem Suchbegriff „Latvian Plait“ bekam ich unter anderen auch dieses Video angeboten: Latvian Plait for Doris , offenbar hatte Doris ein ähnliches Problem wie ich. Mir hat das Video weitergeholfen. Ein paar Fotos habe ich zusätzlich von meiner Strickerei gemacht.
Und so funktioniert die geflochtene lettische Kante:
Der Anschlag wird direkt zweifarbig gemacht, eine Anfangsschlinge mit beiden Fäden und dann die eine Farbe über den Daumen und die andere über den Finger wickeln und die gewünschte Maschenzahl anschlagen. Dann eine Runde abwechselnd rote und weiߟe Maschen stricken.
Jetzt wird angefangen, die eigentliche Flechtreihe zu stricken. Die Maschen werden links gestrickt und der entscheidende Unterschied ist, dass die Fäden immer vor der Arbeit liegen.
20141109_105747
Die Technik funktioniert jetzt so, das in der ersten Runde der Faden immer über den vorherigen Faden gelegt wird.
In der zweiten Runde wird der Faden immer unter dem vorherigen Faden gezogen, so daߟ automatisch das Zickzackmuster entsteht:

Ich hoffe mal, ihr versteht, was ich meine. Das Video hilft zusätzlich sicher.
Und dann hier nochmal die fertige Kante:
20141109_113937

Teile diesen Beitrag