Strick- und Häkelbücher

Margaret Hubert: Die gro?e Fotofibel Stricken und Margaret Hubert: Die gro?e Fotofibel Häkeln

ich habe hier zwei Bücher, die in die Kategorie Kompendium oder Nachschlagewerk fallen: Die gro?e Fotofibel Stricken: Alles Wissenswerte zum Thema Stricken. und Die gro?e Fotofibel Häkeln: Alles Wissenswerte zum Thema Häkeln

Die gro?e Fotofibel Stricken: Alles Wissenswerte zum Thema Stricken.


Fangen wir mit der Strickfibel an: Es ist eine sehr umfangreiche und gut bebilderte Auswahl an Strickmustern zu sehen. Die Autorin Margaret Hubert erläutert die Grundbegriffe des Strickens und zeigt in anschaulichen Fotos die genaue Ausführung dieser Techniken. Das gefällt mir sehr gut an dem Buch, es eignet sich zum Nachschlagen und das ist gut gelungen.Ich konnte neulich bei den verkürzetn Reihen wieder mal nachsehen, in welche Richtung man die Umschläge bei linken Reihen abstrickt, das war sehr hilfreich. Eine kurze Geschichte des Strickens ergänzt das Buch.
Jedes der vorgestellten Muster ist mit einem Foto illustriert. Die einzelnen Muster sind genau erläutert und die Ausführung detailliert beschrieben. Bei den Lochmustern fehlt mir die Strickschrift. Bei den Zopfmustern ist eine Strickschrift ergänzt. Ich habe gerne Strickschriften, weil ich mir das Ergebnis besser vorstellen kann.
Ein spannendes Kapitel ist am Ende des Buches der Teil, in dem besondere Stricktechniken vorgestellt werden, da habe ich noch einiges gelernt.
Die gezeigten Modelle sind eher langweilig, das könnte besser sein. Das gilt auch für die Modelle, die auf dem Umschlag gezeigt werden, das Design des Umschlags ist eher schlicht und wird dem Inhalt nicht gerecht Ein Manko, das mich wirklich stört: Das Buch hat einen weichen Umschlag, also ist keine fest gebundene Ausgabe, was ich bei einem Nachschlagewerk erwartet hätte.

Die gro?e Fotofibel Häkeln: Alles Wissenswerte zum Thema Häkeln

Grundsätzlich gilt das meiste des oben gesagten auch für dieses Buch: Margaret Hubert beginnt mit einer historischen Einführung zum Häkeln und ich war gleich überrascht: wusstet ihr, da? das Häkeln als Technik relativ jung ist? Ich nicht, ich habe gedacht, das Häkeln gibt es mindestens ebenso lange wie das Stricken. Aber man lernt nie aus. Das habe ich beim Häkelkompendium sehr oft gedacht. Viele, viele Muster waren mir komplett unbekannt, ich habe gestaunt, welche Effekte man mit unterschiedlichen Häkelmustern erzielen kann. Auch hier gilt, die Modelle hätten etwas schicker oder auch nur aktueller sein dürfen. Das Softcover stört mich ebenso wie bei der Fotofibel Stricken. Auch hier gibt es die Rubrik „Spezielle Häkeltechniken“, die ich sehr spannend fand. Das Häkelbuch gefällt mir noch besser als das Strickbuch, weil es für mich sehr viel Neues bietet. Es enthält viele kleine Anleitungen, unter anderem für Granny Squares, Blüten und Blätter und einiges mehr. Auch Häkelspitzen finden sich hier. Das gefällt mir sehr gut, und wer ein umfassendes Werk zum Thema Häkeln sucht, wird hier fündig. Das Softcover mit dem unglücklichen Design gibt auch für dieses Buch Minuspunkte, schade, das Kompendium hätte ein besseres ?usseres verdient.

Annette Danielsen: Strickreise ans Meer


Das neue Buch Strickreise ans Meer von Annette Danielsen ist wieder sehr gelungen, das schonmal vorab. Die Designs sind von den dänischen Inseln inspiriert und nach ihnen benannt. Die Kombination aus den Fotografien der Inseln und den Modellen lässt den Leser nicht nur von fertigen Strickstücken sondern auch von den dänischen Inseln träumen. Ich erinnere mich gut an Rømø, wo ich als Kind mit meinen Eltern Urlaub gemacht habe?
Aber nun zu den Modellen. Im Buch sind 15 Jacken, Pullover und Westen, darunter 2 Herrenpullover, enthalten, die in vier Grö?en beschrieben sind. Ich habe bei dem dritten Buch der Autorin zunächst nicht erwartet, dass sie noch neue Ideen präsentieren kann, kann sie aber. In immer neuen Variationen sind die Modelle im skandinavischen Stil geradlinig und schick. Ich bin ein Fan des dänischen Stils, deshalb gefallen mir auch in diesem Buch wieder viele Stücke.
Zudem hatte ich die Gelegenheit, auf der Handarbeit und Hobby in Köln die Modelle gestrickt zu sehen. Das hat mich wirklich überzeugt.
Ich kann mich kaum entscheiden, welches ich schönsten finde. Sofort verliebt habe ich mich in die Jacke Fanø, eine einfarbige schlichte Jacke mit Biesen und einem Schösschen in einem hellen Beige. Hier ein Foto vom Stand in Köln:

Ein sehr schönes Modell, was mir farblich im Buch nicht so gefiel, überzeugte mich in einer anderen Farbkombination am Isager-Stand in Köln, das Modell Avernakø, eine quer gestrickte Weste:
,
im Buch sieht sie so aus:

© Annette Danielsen

Auch Fur habe ich in einer anderen Farbkombi als im Buch fotografiert:

Mein Fazit: Die Modelle gefallen mir gut, es gibt nur 2, die mir nicht so gut gefallen, alle anderen möchte ich am liebsten sofort anstricken, bei Avernakø werde ich das vermutlich auch bald tun. Oder doch Fanø? Oder Samsø? Die Anleitungen sind wie immer bei Annette Danielsen beschrieben, es gibt keine Schnittzeichnungen. Danach lässt sich aber gut arbeiten. Alles in allem ein Buch, das zeitlose Strickstücke präsentiert, die lange Freude machen.

Alle Modelle finden sich mit Bild bei ravelry oder auf den Seiten der Designerin Annette Danielsen

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: irisines stricksalon » Bücher

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.