Der erste Italienische

Es gibt ja immer noch etwas Neues zu lernen, ich habe mich am Italienischen Anschlag versucht, es handelt sich dabei um einen elastischen Anschlag, der quasi ohne unteren Rand etwas schicker aussieht. Mit Hilfe dieser Anleitung: Italienischer Anschlag habe ich mich daran gewagt:
Kontrastgarn und erste Reihe
Zunächst werden am Besten mit einem deutlich kontrastierenden Garn halb soviele Maschen wie man braucht ganz normal angeschlagen, dann wird gestrickt, und zwar zunächst jede Masche rechts und zusätzlich immer einen Umschlag nach jeder rechten Masche
Kontrastgarn und einige Reihen
dann werden in der Rückreihe die Umschläge rechts gestrickt und die linken Maschen nicht gestrickt, sondern nur wie zum Linksstricken abgehoben, der Faden soll dabei vor der Nadel liegen (da habe ich erst wie beim Patent einen Umschlag mitgestrickt, war natürlich verkehrt), diese Reihe wird insgesamt dreimal wiederholt und danach wird das eigentliche Bündchenmuster angefangen, in diesem Fall mit verschränkten rechten Maschen, das macht das Ganze etwas krumpelig.
Kontrastgarn und erste Reihe
Dann kommt der Faden raus und nach einigen Reihen sieht es schon fast gut aus.
Kontrastgarn und erste Reihe

Teile diesen Beitrag

1 comment on Der erste Italienische

  1. Das sieht doch schön aus! Aber schlägt man nicht die Hälfte der benötigten Maschenanzahl an?
    LG Christina

Kommentare sind geschlossen.