Noch mehr Mützen…

Das Muster Bough findet Anklang, die Mützen verschwinden schneller als ich stricken kann. Das ist nun schon das dritte Exemplar, Nummer vier ist in Arbeit.

bough2

 
Fakten: Muster Bough von Leila Raabe, 110g Gobi von Zitron, Nadelstärke 3,5 und 4,5

Teile diesen Beitrag

Bough

Immer auf der Suche nach schönen Mützen bin ich auf Bough gestossen, eine Mütze mit Zopfmuster, ein paar verschränkten Maschen und einer sehr schönen Form. Leila Raabe, der Designerin, spricht in einem Interview über die Kombination von traditionellen Mustern mit modernen Formen, das hat mich bei dieser Mütze angesprochen.  Ich habe sie mit einem wunderbar weichen und schönen Garn gestrickt, Gobi von Atelier Zitron. Das ist zwar kein Tweedgarn, wie im Muster vorgesehen, sieht aber auch sehr schön aus und trägt sich sehr angenehm. Ich habe hier die Variante ohne Bommel gestrickt.

bough1

Gemodelt wird sie hier von der neuen Besitzerin, die mit ihrer neuen Mütze sehr zufrieden ist.

Fakten: Muster Bough von Leila Raabe, 110g Gobi von Zitron, Nadelstärke 3,5 und 4,5

Teile diesen Beitrag

TGV

Ich habe das Tuch TGV gestrickt, das ist eine Anleitung, die man über ravelry kaufen kann. Ich habe dafür einen Strang 4fache Sockenwolle verstrickt, also fast 100 g. In der letzten ziemlich langen Reihe hatte ich Angst, dass das Garn sonst zum Abketten nicht reicht, nun habe ich einen „Schisserrest“. Macht aber nichts, ich hätte mich mehr geärgert, wenn ich das Abgekettete hätte zurückstricken müssen. Also hier ist das gute Stück:

tgv1

Muster: TGV
Garn 100g von mir handgefärbte Sockenwolle 75/25
Nadelstärke 4,5
Begonnen: 25. Juni 2013
Beendet: 4. Juli 2013
Projekt bei ravelry

Teile diesen Beitrag

Unterwegs in Schwabsburg

Gestern war ich mit Frau Aud in Schwabsburg, weil dort das Schwabsburger Wollfest inzwischen schon zum vierten Mal stattfindet. Schwabsburg liegt von uns aus gesehen kurz hinter Mainz, wir waren mit dem Auto knapp 2 Stunden unterwegs. Das Wetter hat gehalten, es gab keinen Regen, wie vielfach befürchtet und wir konnten ausgiebig Wolle und Kunsthandwerk besichtigen. Das Wiedersehen mit einigen Bekannten macht immer wieder Freude. Mein persönliches Highlight war der Kurs von Marianne und Helga Isager. Die beiden dänischen Designerinnen haben Modelle vorgestellt und man konnte mit ihrer Unterstützung Proben stricken. Sie sind dabei beide sehr, sehr nett und natürlich und erklärten geduldig jedem, wie es geht. Insgesamt acht verschiedene Techniken standen zur Auswahl, ich habe mich für Flechtmuster mit Biesen entschieden. Das hat wirklich Spaߟ gemacht war aber in der Zeit kaum zu schaffen, so daߟ ich gestern abend natürlich das Läppchen unbedingt fertig stricken wollte. Das Foto des ungespannten, kleinen Werkes:

isagerprobe

Sie haben die Modelle gezeigt, die es im Herbst in zwei neuen Büchern geben wird, ich werde sie mir auf jeden Fall kaufen und das ein oder andere nachstricken. Heute gibt es nochmal einen Kurs, dann fliegen die Damen nach Dänemark zurück. Das war wirklich ein inspirierender Kurs.

Meine Beute sah dann schlieߟlich so aus:

beute_schwabsburg

Eine Spindel, Kirschholz, 14g schwer, die ich natürlich gestern abend auch noch ausprobieren musste, das neue Rowan Sockengarn, das habe ich bei Renate von der Wollstube Wollin erstanden, und natürlich mein Probestück aus dem Isager Kurs. Eine Tasse habe ich auch noch erstanden, die ist nicht auf dem Bild, weil ich sie schon benutze. Es war ein schöner Tag, hat viel Spaߟ gemacht und ich hoffe doch sehr, dass es heute dort noch einmal ein erfolgreicher Tag wird.

 

Teile diesen Beitrag

Leicht bunte Handlinge

graue Handschuhe ohne Kappe

graue Handschuhe ohne Kappe
Zwei Paar Handlinge habe ich fertiggestrickt, vernäht und fotografiert. Diese beiden Paare sind für groߟe Hände gestrickt. Ich habe pro Nadel die bewährten 14 Maschen genommen.
Für Kinderhandlinge nehme ich 12 Maschen pro Nadel, sie passen dann in etwa Kindern ab 7-8 Jahren (zarte Hände vorausgesetzt…)
Für jüngere Kinder würde ich noch eine Masche weniger pro Nadel anschlagen, also 11 Maschen. Damit sind es insgesamt 44 Maschen, der Daumenzwickel braucht dann auch nicht soviele Zunahmen, ich denke, da kommt man mit 5-6 Zunahmen mit je zwei Maschen aus.

Jemand Interesse an einer ausführlichen Anleitung für die Kindergröߟe?

Anleitung: Perlenhandlinge

Teile diesen Beitrag

Gespannt

auf der beliebten Puzzlematte mit gefühlten Hunderten von Stecknadeln trocknet Henslowe:

Teile diesen Beitrag

Perlen einstricken

Perlen sind manchmal das I-Tüpfelchen bei Strickstücken und es ist nicht so schwer, sie einzustricken.
Es gibt unterschiedliche Methoden, Perlen in ein Strickstück einzuarbeiten. Ich bevorzuge nach einigen Experimenten die Perlen aufzufädeln und während des Strickens bei Bedarf einzustricken, dafür muss man alle Perlen, die man braucht (ein biߟchen rechnen…), vor Beginn des Anschlags auf das Garn auffädeln.
Es gibt einen Trick, Perlen auf das meist etwas dickere Garn zu fädeln. Das ist wahrscheinlich bei Tüchern mit 300 Perlen eher nicht die Methode der Wahl, bei kleinen Sachen wie den Handstulpen finde ich sie geeignet.
Garne, die zum Strümpfestricken geeignet sind, sind für eine Nadel, die durch die Perlen passt, meist zu dick. Um die Perlen trotzdem aufzufädeln, nutzt man eine dünnere Nadel, duch die man Nähgarn einfädelt. Ich nehme dafür einfach den Faden doppelt und fädele eine Schlaufe ein. Dann legt man duch die Schlaufe des Nähgarns den Wollfaden.

Mit der dünnen Nähnadel kann man nun gut die Perlen auffädeln.

Und so sieht das im ersten Schritt aus:

Dann zieht man die Perlen einfach über beide Schlaufen und sie sind auf dem dickeren Garn:

So werden alle Perlen, die man braucht, auf die Wolle aufgefädelt. Perlen zuwenig ist ärgerlich, da muss man den Faden abschneiden und nacharbeiten. Perlen zuviel ist nicht so schlimm. Die Perlen werden immer auf dem Faden geschoben, bis sie gebraucht werden.

Und nun einstricken:
Ich habe die Perlen hier in regelmässigen Abständen alle vier Maschen eingestrickt. An der Stelle, wo die Perle hin soll, schiebt man erstmal die Perlen wieder ein Stück näher an die Nadeln:

Dann holt man sich eine Perle mit dem Faden und zieht sie mit durch die Masche:

dabei darauf achten, dass die Perle auf dem rechten Maschenteil liegt:

das sieht dann ungefähr so aus:

In der folgenden Reihe dann noch ein biߟchen beim Abstricken aufpassen:

Die Maschen so abstricken, dass die Perle weiter auf dem rechten Maschenbeinchen liegen bleibt, also:

Und so soll es dann aussehen:

Teile diesen Beitrag

Clue 3 – 3. Woche

Das ist der fertig abgearbeitete dritte Hinweis beim Iris Mystery Shawl KAL:

Gestern schon kam der vierte und letzte Hinweis, so dass der Schal nun fertiggestrickt werden kann. Ich werde selbstverständlich berichten.

Teile diesen Beitrag

Neuer Look – neue Wolle

noch nicht perfekt, aber immerhin schon mal viel besser als das alte Design, ich tüftele heute schon den ganzen Tag daran herum. An der einen oder anderen Einstellung arbeite ich noch, sorry für das Chaos. Beim ߜberarbeiten der Links habe ich festgestellt, das Bloggen bei vielen nicht mehr so aktuell ist. Ravelry scheint da bei vielen eine Alternative zu bieten. Auch die Linkliste ist übrigens noch nicht wieder vollständig, da arbeite ich noch dran.
Und das mit den Bildern muss ich hier nochmal testen, nicht wundern also, das Bild zum Artikel passt nicht unbedingt.
Obwohl, ich habe gesponnen, das Ergebnis gefällt mir sehr gut, es ist eine Art Merino, die ich von Andrea geschenkt bekommen habe, schöne Wolle, macht Spaߟ, sie zu verspinnen:

Teile diesen Beitrag