Spamabwehr

ist ja durchaus nötig und wichtig. Bisher habe ich dafür Akismet genutzt, es hat auch immer effizient gearbeitet. Nun habe ich bei Playground gelesen, dass Akismet immer eine Verbindung mit einem Server herstellt und diesem die Kommentardaten mitteilt. Das ist in Deutschland nicht erlaubt, ohne dass in den Datenschutzhinweisen darauf aufmerksam gemacht wird. Darauf und welche Parameter genau übergeben werden weist in dem Artikel „Akismet in WordPress: Ist die Nutzung in Deutschland rechtmäߟig?“ Ich habe das nicht gewusst. Das will ja keiner wirklich und deshalb habe ich umgestellt: ab heute arbeitet hier die Antispam Bee, die löscht die Kommentare, die wie Spam aussehen, einfach direkt. Prima Lösung.

edit: dank Gerds Erklärung habe ich es jetzt auch ganz richtig verstanden, die Antispam Biene arbeitet mit einem neuen Kommentarfeld, das erzeugt wird und dessen Adresse der Bot nicht kennt. Und wenn das neue Feld, dass nur der Mensch sieht und nicht die Maschine, ausgefüllt wird, erscheint der Kommentar. Nur damit es auch korrekt ist.

Teile diesen Beitrag

6 Antworten auf „Spamabwehr“

  1. Wollte ich auch grad sagen: Hab auch einen Mac, mit Spam werden meine Blogs dennoch beschossen 🙂

    Danke für den Artikel.

Kommentare sind geschlossen.