Omas Handarbeitstasche

Meine Mutter brachte mir am Sonntag Omas Handarbeitstasche mit, eine Sammlung von Nadeln und anderen Kleinigkeiten, die meine Oma zusammen aufbewahrte. Hier ein Blick in das geöffnete Körbchen:

Darin fand sich auch ein besonders altes Exemplar einer Rundstricknadel:

Sehr schön finde ich die Beschreibung: „Die unzerbrechliche IMRA Rundstricknadel mit Perlonseil“ und sie ist „ideal für rheumaempfindliche Hände“.
Auf der Rückseite der Verpackung finden sich Verwendungshinweise:

Insbesondere die Erwähnung von Damenröcken in Glockenform und den Hinweis auf die Nadellänge für Zipfelmützen finde ich sehr nett.
Und hier nun zwei Exemplare dieser damals hochmodernen Stricknadeln:

Und so wie sie aussehen, kann man sie sogar noch gut verwenden, das Seil ist noch glatt, die Nadeln wie versprochen rostfrei. Ich werde bei Gelegenheit mal darauf zurückgreifen.

Teile diesen Beitrag

2 Antworten auf „Omas Handarbeitstasche“

  1. Hi,

    ich habe auch solche Imra-Nadeln. Meine sind aber mit dem „unzerbrechlichen Drahtseil“ – anscheinend hat Imra nur unzerbrechliche Neuheiten auf den Markt gebracht :D. Ich habe die Nadeln vor Ladenschluss bei „meinem“ Wolldealer gefunden – weil Ausverkauf war, hat sie mir die Nadeln für 1,– € vermacht. War ich froh und stolz. Die Nadeln werden bei mir wie ein Schatz aufbewahrt. Stricken sich aber auch super!

    Viele Grüße,
    Maria

Kommentare sind geschlossen.