Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 20/2005

Für viele ein leidiges Thema: die richtige Wollmenge abschätzen. Bleibt bei dir immer zuviel übrig, oder ist das Garn in den letzten Reihen zu Ende? Wie „ermittelst“ du deinen Bedarf? Vertraust du auf die Anleitung, sofern vorhanden? Hast du Faustregeln? Berichte doch mal!

Ich bin von Natur aus eine Warmduscherin und kaufe immer ein bis zwei Knäuel mehr als ich laut Anleitung verbrauchen werde. Da einige meiner Objekte schonmal länger liegen und die Wolle dann nicht mehr nachzukaufen ist, hat sich diese Strategie bewährt. Wenn ich mal schneller bin, kann ich die Wolle ja auch meistens zurückgeben. Und die letzte abgewendete Wollmengenpanne hatte ich bei Birch, hier waren die angegebenen drei Knäuel kurz vor dem Ende alle (und es war das in der Anleitung angegebene Garn Kidsilk Haze von Rowan)
Ich gehe also immer am liebsten auf Nummer Sicher, wenn ich ohne Muster stricke, kaufe ich meist auch zuviel Wolle.

Es fragte wie immer das Wollschaf

Teile diesen Beitrag