Bumerangferse die zweite…

Ich habe also doch nicht aufgegeben, ein biߟchen zurückgestrickt und in der groߟen Lücke auf beiden Seiten jeweils zwei Maschen aus den Querfäden rausgestrickt (das mit den Zwischenreihen probiere ich das nächste Mal, da hätte ich zu weit zurückgemusst, da hatte ich keine Lust zu ) und das Ergebnis voilß¡:

rotgemusterte Sockenferse

und die andere Seite:

andere Seite von rotgemustereter Sockenferse

Ich denke, so kann ich es für meine erste Bumerangferse lassen 🙂

Teile diesen Beitrag

4 Antworten auf „Bumerangferse die zweite…“

  1. hast du mal probiert, die Maschen zu ziehen?
    das mach ich öfter, wenn mir bei der Bumerangferse ein Loch reingeraten ist.. das ist bei mir meist eine zu groß gewordene Masche und dann ziehe ich den Überschuß einfach von Masche zu Masche weiter… das hilft ab und an schon
    was auch hilft: vor der Ferse ca. 3 – 4 Maschen von den Oberfußnadeln mit auf die Fersennadeln nehmen und als Randmaschen bei der Bumerangferse stehen lassen, also nicht für die Ferse mitverstricken! (nach der Ferse noch 3 – 4 Reihen so stricken und dann die Maschen wieder richtig verteilen)
    mich stört das auch oft, das die Bumerangferse, egal ob mit Wickelmaschen (Wraps), Umschlägen (die werden bei mir am lockersten, also am dööfsten) oder Doppelmaschen (hier bevorzuge ich die Version OHNE die zwei Reihen über alle Maschen), manchmal mit unschönen Löchern am Übergang aufwartet

    lieb grüß
    martina
    http://myblog.de/hippezippe

  2. Ich bin noch immer da ;o) Lese mich gerade durch Deinen schönen Blog. Finde viele gemeinsamkeiten zu mir.
    Gestern habe ich mich auch zum ersten mal an der Bumerangferse versucht. Sah genau so löchrig aus wie bei Dir…. Dabei „muss“ ich es doch können. Denn Carmen hat mir geschrieben, wie man die Socken von der Spitze aus beginnt. Dazu braucht es die Bumerangferse. Jahre lang stricke ich meine gewohnte Ferse. Ich glaube, ich werde sie beibehalten…..

    Gruß, Juli

Kommentare sind geschlossen.