Halbwertzeit von Bambusnadeln

Ich stricke ja sehr gerne mit Bambusnadeln, besonders bei Flügen haben sie sich bewährt, noch niemand hat mir bisher eine angefangene Socke mit Bambusnadeln weggenommen in der Sicherheitskontrolle. Bei Metallnadeln ist schon mal eine Spitze schiefgestrickt nach intensivem Gebrauch. Bei einem meiner Bambusnadelspiele passierte das hier:

Leider hab ich das Foto nicht besser hingekriegt, aber an der Stelle ist so ein kleiner Span abgebrochen. Ich habe mir gedacht, ich kann das vielleicht mit Sandpapier ein biߟchen beischleifen, so bleibt jedesmal der Faden hängen, das macht keinen Spaߟ. Hat irgendjemand Erfahrung mit dem Schleifen von Bambusnadeln?

Teile diesen Beitrag

4 comments on Halbwertzeit von Bambusnadeln

  1. Das neue Design ist ja spitze, gefällt mir sehr gut, nicht nur weil ichgrad nen grüntick habe ^.^
    Ich denke die Spitze solltest du komplett so runterschleifen, dass sie wieder ganz glatt ist. Wenn du beim abgesplitterten zuviel abnimmst, könnte die ganze spitze brechen. Als lieber die Nadel etwas kürzer schleifen, aber dafür ne komplette Spitze haben.
    Meine Nadeln biegen sich bisher nur mächtig und sind schon schief und krumm o.O

  2. Schön sieht es hier jetzt aus.
    Mein Mann kümmert sich übrigens immer um meine abgesplitterten Nadeln und schleift sie mit einem Aufsatz auf der Standbohrmaschine wieder glatt.
    Liebe Grüße
    Barbara

  3. Muss auch mal das neue Design loben – sieht klasse aus!
    Bambusnadeln habe ich schon erfolgreich mit Hilfe einer Nagelfeile und diesen mehrstufigen Nagelpolierfeilen bearbeitet – letztere sind so fein, daß anschließend nix hängen bleibt.

    LG, Ulli

  4. …was die Bambusnadel angeht: Etwas Wachs nach dem Schleifen wirkt wahre Wunder (aber Obacht! Nur ganz wenig, damit es keine Flecken auf die Wolle zaubert)…

    Es grüsst die

    Garnprinzessin

Kommentare sind geschlossen.