Der Knoten

an sich ist ja schon ein groߟes ߄rgernis für jede Strickerin und jeden Stricker, da muss man den Faden neu ansetzen, zwei Fäden mehr vernähen und sich ärgern. Warum, liebe Garnhersteller, ist es nicht möglich, Wollknäuel ohne angeknotete Enden herzustellen? Zumal ich das Garn ja bezahle und nicht geschenkt bekomme. In diesem Fall ist es Lana Grossa Merino 2000. Ich ärgere mich besonders, weil ich für Timeless Perlen auf jedes Knäuel fädeln muss, die ins Muster eingestrickt werden. Diese Perlen werden dann während des Strickens immer weiter geschoben, bis sie gebraucht werden. Die gehen aber nicht über Knoten….

Türkiser Wollfaden mit fettem Knoten

Teile diesen Beitrag

3 Antworten auf „Der Knoten“

  1. Ärgerlich!
    Kennst du den „russian join“? Dabei werden zwei Fäden quasi ineinander vernäht. So ist der Faden an der Stelle zwar dicker abe lange nicht so dick wie ein Knoten. Vielleicht klappt es ja dann mit den Perlen.
    Gruß Brigitte

  2. ja, sowas ist sehr ärgerlich, vor allem wenn man einen Musterverlauf hat und auf einmal 3 Knoten in einer Farbe. Da verschiebt sich alles durchs abschneiden bzw. durchs knoten/übereinanderlegen. Bei der Arbeit mit Perlen ists natürlich besonders ärgerlich…

Kommentare sind geschlossen.