Schnitt

Samstag ist ein guter Tag um längst fällige Probleme zu lösen: die rote Strickjacke.
rotes UFO
Vor dem längst fälligen Schnitt habe ich mich ja nun schon einige Zeit gedrückt und heute war es dann soweit. Ich habe zunächst überlegt, welche Methode die richtige ist, gehäkelter Steek: bei Eunny Yang gibt es ein Tutorial dazu, oder ein maschinengenähter Steek: dafür gibts ein Tutorial in der Knitty.
Dafür habe ich zwei Probeteilchen gestrickt:
rote Strickstückchen
Diese beiden habe ich nach den oben verlinkten Methoden bearbeitet, zunächst das untere mit den gehäkelten Rändern:
rote Strickstückchen
dann geschnitten
rote Strickstückchen
und hat geklappt und sieht sehr gut aus, die Kanten sind sauber gehäkelt und sehen gut aus.
rote Strickstückchen
Versuch Nr. 2 ist nicht so gut zu erkennen auf den Bildern, also um es kurz zu machen, ich habe mit der Nähmschine insgesamt 4 Nähte gerade in zwei Maschen nebeneinander genäht und dann geschnitten:
rote Strickstückchen
Wird fusseliger aber macht ebenfalls einen guten Eindruck. NUn der entscheidende Test, welche Methode klappt beim Reissverschluss besser?
rote Strickstückchen
und klarer Sieger: die maschinengenähte Variante, vor allem, weil der gehäkelte Rand zusätzlich aufträgt und damit knubbeliger wird beim einnähen.Weiter gings dann mit der Nähmaschine:
rote Strickstückchen
mit der Schere und einiger ߜberwindung:
rote Strickstückchen
und jetzt nähe ich gerade per Hand am Reissverschluss, der Versuch mit der Nähmaschine ist leider gescheitert…
rote Strickstückchen
Fortsetzung folgt….

Teile diesen Beitrag

5 Antworten auf „Schnitt“

  1. Wirklich mutig – ich glaube, ich hätte der Nähmaschine nicht so vertraut wie du, trotz des Tests. (Und der Häkelkante auch nicht.)

  2. Wow!
    Ich glaube nicht, dass ich mich trauen würde irgendetwas aufzuschneiden, was ich vorher mühselig gestrickt hätte. Noch dazu bin ich völlig unfähig einen Reissverschluss irgendwo einzunähen.
    Du siehst mich also doppelt beeindruckt. 🙂

    Gruss Vera

Kommentare sind geschlossen.