Resteverwertung

wie so viele Strickerinnen (hier, hier oder hier) habe auch ich Sockenwollreste und andere Wollreste in erheblichen Mengen. Was kann man damit tun? Wegwerfen wäre eine Lösung, da steht mir meine sparsame Seite aber arg im Weg. Aufbewahren ist also besser, verschenken noch besser (falls jemand Interesse hat, melden!) aber am allerbesten ist natürlich verarbeiten. Das kostet Zeit, die man möglicherweise lieber in neue Projekte investieren möchte, aber wenn es interessante Resteprojekte gibt, dann macht die Resteverwertung sogar Spaߟ und ist ein neues Projekt, was will man mehr.
Das Muster kenne ich von der SixSoxKAL Liste und damals hiess es Stashbuster Spirals, neulich habe ich es bei Grumperina wiedergesehen, sie hat die Technik detailliert beschrieben und mich an diese Art der Resteverwertung erinnert.
Im Grunde strickt man immer Spiralen mit allen drei Wollresten gleichzeitig, dadurch hat man dünne Streifen.
Ich habe zwei einfarbige Sockenwollreste benutzt (von hier und von hier) und einen bunten Rest (von hier) und habe zunächst das Bündchen einfarbig gestrickt. Dann habe ich mit der ersten Farbe 20 Maschen gestrickt und zur zweiten Farbe gewechselt, mit der ich ebenfalls zwanzig Maschen gestrickt habe und danach die dritte Farbe gestrickt, bis ich wieder am Ende der ersten Farbe angelangt war, wo der Faden der ersten Farbe hängt, den ich dann nach der dritten wieder aufnehem und bis zum Ende der zweiten Farbe stricke, wo ich wiederum den zweiten Faden und so weiter…
Hört sich kompliziert an, ist es aber nicht, man muss einfach nur stricken und konsequent die Farben wechseln und nicht versuchen, das Beschriebene zu verstehen, so ging es mir bei der ersten Socke, dann klappt das schon.
Der groߟe Vorteil dieser Methode ist, dass es keine Absätze am Ende der Runden gibt, die Farben laufen wie in einer Spirale abwechselnd mit den anderen Farben immer weiter:
buntgeringelte Socken

Teile diesen Beitrag

6 Antworten auf „Resteverwertung“

  1. Die Idee finde ich toll.
    Für meine Reste, die ich zu schade zum Wegwerfen finde, plane ich einen superlangen Ringelschal.

    Viel Grüße
    Jinx

  2. Stimmt, so ein Schal ist auch eine sehr gute Idee, vielleicht kann man ihn mit dieser Methode auch stricken, müsste eigentlich klappen.

  3. Guten Morgen,
    stimmt! Da war doch mal was…
    Wollte ich auch schon immer mal ausprobieren, hab’s aber zwischenzeitlich vergessen.
    Danke für’S Erinnern, werd gleich mal ein Socken anschlagen ;)!
    Einen schönen Tag wünsch ich Dir
    Britt

  4. Welch grandiose Idee! Die Beschreibung leuchtet total ein und macht Lust aufs drauflosstricken.
    Biete mich ansonsten gerne als Abnehmerin von SoWoResten an, da ich (wie einige Andere) Frühchensachen aus SoWo stricke, und da reichen schon 12 g für kleine Söckchen oder ein wenig mehr für ne Mütze!

Kommentare sind geschlossen.