Rot

ist doch eine sehr schöne Farbe und was für ein Glück, ich habe eine rote Merinowolle von Lana Grossa im Schrank. Zunächst sollte sie ein Jäckchen aus einem Rowan Heft werden, das ist aber schon ziemlich lange her und dieses eine angefangene Teil lag wie Blei inmitten meines Sockenwollvorrates. Merke: Unterbrechungen insbesondere bei schwierigen Mustern und fehlenden Notizen wo man gerade ist sind ziemlich tödlich für angefangene Strickteile. Dann fiel mir ja vor einiger Zeit dieser Ribbi Cardi ins Auge und auch gleich meine rote Wolle dazu wieder ein.
Und, was soll ich sagen? Das Bündchen ist so gut wie fertig. Einige ߄nderungen werde ich wohl vornehmen und ich habe natürlich auch gleich einen Denkfehler gemacht: ich stricke das Teil rundum und habe 300 Maschen angeschlagen. Die Rippen stricke ich in zwei rechts zwei links und da ich wie bei dem Vorbild Ribbi Cardi die Rippen an der Seite mitstricken will, habe ich mit 150 Maschen an einer Seite natürlich einen Fehler, weil das Vorderteil mit zwei rechts anfängt und auch aufhört und das würde schief werden, wenn ich einfach die Rippen weiterstricke. Also werde ich wohl ein biߟchen pfuschen, zwei Maschen vom Rückenteil mit dazunehmen und dann ist es richtig. Die Maschen nehme ich am Rückenteil dann unauffällig wieder zu 😉

Das Bündchen wird nicht wieder aufgeribbelt, nein, sicher nicht. Und wer mich jetzt nicht verstanden hat, auch nicht so schlimm, ich kann es nicht besser erklären.

Teile diesen Beitrag

Eine Antwort auf „Rot“

  1. hallo iris
    das mit den unterbrechungen beim stricken habe ich gerade auch. mein pewter lag 14 tage ohne nadeln und ohne ärmel, die habe ich gestern begonnen. das war s.ublöd, da wieder reinzukommen, ich mach ja auch viel ohne notizen oder nadelstärken aufzuschreiben. muß dann immer in meinem blog nachlesen.
    liebe grüße
    iris

Kommentare sind geschlossen.