Reissverschlussproblem

Ich habe die ZickZack Jacke nach Marianne Isagers Muster fertiggestrickt und mehrmals gewaschen bis das Wollfett und der Dreck komplett entfernt waren. Dann habe ich einen Reissverschluss gekauft und bin damit zur ߄nderungsschneiderei, weil ich dachte, lass die mal nähen, das wird dann schon gut. Als der freundliche Herr mir aber den horrenden Preis von ca. 20 Euro nannte, habe ich die Jacke samt Reissverschluss wieder mitgenommen, um erstmal selber einen Versuch zu starten:
ZickZack Jacke
Der ߄nderungsschneider wies mich darauf hin, dass die Kante eventuell immer im Reissverschluss stecken bleiben könnte und empfahl das Versäubern mithilfe eines Schrägbandes oder wenigstens das Hinterlegen der Jackenkante mit einer Verstärkung.
Das machte mich nachdenklich, die Kante sieht wirklich so aus, als ob es problematisch sein könnte, dort einfach nur den Reissverschluss anzunähen:
ZickZack Jacke
Auf der Suche nach passendem Schrägband entwickelte sich dann die Idee, eine Einfassung zu nähen und dabei den Reissverschluss gleich mit einzunähen, ich habe das mal mit einem Stück Stoff gesteckt als Beispiel, das Muster solltet ihr nicht berücksichtigen:
ZickZack Jacke
Das würde aber bedeuten, dass ich den kompletten Rand der Jacke einfassen müsste, sonst sieht das wohl nicht gut aus.
Mit meinen beiden Lösungen bin ich noch nicht so recht zufrieden, habt ihr noch eine Idee?

Teile diesen Beitrag

8 Antworten auf „Reissverschlussproblem“

  1. Ja, ich habe ne Idee: Mach Knöpfe dran.

    Irgendwie finde ich zu der Jacke passt kein Reißverschluss. Und durch eine Stoffkante rundherum geht der Charakter der Jacke verloren, das wäre zu schade.

    Grüße,
    Maria

  2. Hallo Iris,
    vielleicht könnte es mit einem „nahtverdeckten“ Reißverschluß klappen, bei dem die Zähnchen nach innen zeigen – ist zwar auch etwas „empfindlicher“ in der Handhabung und ist natürlich auch wesentlich schmäler als der Reißverschluss, den Du gewählt hattest, könnte aber klappen 😕 Liebe Grüße

  3. Ich habe bei meinem Ribby Cardi einen Reissverschluss ohne irgendwas eingenaeht und keine Probleme gehabt. Es kommt vermutlich nur auf die perfekte Stelle an: nicht zu an den Zacken, um nicht drin haengen zu bleiben und nicht zu weit weg, damit 1. der Reissverschluss nicht rausfaellt und 2. die Zaehne vom RV nicht zu sehr betont werden.
    Das hilft Dir vermutlich auch nicht wirklich weiter 🙁

    Liebe Gruesse,
    Anne

  4. Die Jacke sieht wirklich wunderschön aus und hat durch das Handgesponnene einen ganz eigenen Charakter bekommen, finde ich.

    Zum Problem: Ich habe bei meiner Inkajacke den Reißverschluss von meiner Mutter einnähen lassen *hust*, und da war kein Schrägband o.ä. notwendig, da der Verschluss am Steek befestigt wurde, der ja für sich einen Absatz vom eigentlichen Gestrick ergibt. Aber das ist hier natürlich nicht der Fall.
    Die Einfassung gefällt mir auch nicht, passt einfach nicht zur Jacke. Ich würde auf Druckknöpfe ausweichen, die man mit so einer Zange einsetzt. Da ist das Problem, dass sich die Jackenkante in den Reißverschluss ziehen könnte, behoben, und es hat auch eine modern-sportliche Optik.

    Viele Grüße
    Jinx

  5. Mein erster Gedanke war auch, keinen Reißverschluss zu nehmen, sondern vielleicht diese Jackenschließen, die es z.B. bei knittybitty gibt. Oder halt irgendwelche anderen passenden Knöpfe. Ich finde auch, dass Knöpfe hier besser zu passen würden.
    Bin gespannt, wofür du dich letztendlich entscheidest.
    LG
    Anja

  6. Sehr schön ist sie geworden Deine Isager-Jacke!
    Ich bin vor einiger Zeit über einen Eintrag gestolpert.
    Reissverschluss verdeckt einnähen. Ist das für Dich vielleicht eine Lösung?
    Die Anleitung besteht aus vielen Bildern, welche die einzelnen Schritte gut beschreibt.
    Mail mich an, wenn Du interessiert bist.

    LG Susanne

  7. Ich lasse die Reißverschlüsse (leider) auch immer von meiner Mutter einnähen, hatte aber noch nie Problem mit eingeklemmter Wolle. Hier ist das Problem vielleicht, dass die Randmasche abgehoben wurde und somit etwas größer ist. Wie wäre es, wenn du noch eine Kante quer ranstrickst, so wie bei einem Norwegerpullover z.B. einfach rechts, dann eine Reihe links und dann noch ein paar Reihen und umklappen oder einen I-Cord-Abschluss (alles mit ganz kleinen Nadeln) und dann den Reißverschluss einnähst ? Eine Stoffeinfassung würde ich nicht so gut finden.
    Ansonsten finde ich Jacke und Garn toll und bin gespannt, wie du das Verschlussproblem löst.
    Viele Grüße, Silke

  8. Ich finde die Jacke auch super schön, aber zum Thema Reißverschluß kann ich nichts sagen.
    Stehe demnächst bei meiner Jacke auch vor dem Problem.

    Bin mal gespannt, wie du dich entscheidest.

    LG Heike

Kommentare sind geschlossen.